Erziehungspartnerschaft

 

 

Bildung und Erziehung fangen in der Familie an. Eltern sind die vorrangigen Bezugspersonen, sie haben lt.Gesetz (Grundgesetz Art. 6 (2)) das Recht und die Pflicht zur Erziehung und Pflege des Kindes.

Kindertageseinrichtungen und Eltern begegnen sich als gleichberechtigte Partner in gemeinsamer Verantwortung für das Kind. Teilhabe und Mitwirkung der Eltern an den Bildungs- und Erziehungsprozessen ihres Kindes in der KiTa sind wesentlich.

(Auszug aus dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan)

 

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns ein sehr wichtiges Kriterium zum Gelingen unserer Arbeit.

 

 

Wir bieten an:

 

- Themenabende für die Eltern

- Aktivitäten mit Kind und Eltern

- Spontane und Termingespräche mit den Eltern

- Hospitationen der Eltern in der Gruppe

- Kontaktpflege zu den Eltern

- Meinungsaustausch mit den Eltern

- Öffnung der Gruppen für die Eltern

- Pinwände für die Eltern

KiTa-Zeitung online und andere schriftliche Informationen für

  die Eltern       

 

 

 

Ein vertrauensvolles, partnerschaftliches

Miteinander bietet den Kindern ein sicheres

Fundament auf ihrem Weg in die Zukunft

 

- ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

Im täglichen Miteinander und in gezielten Gesprächen erfahren wir die Meinungen und Anliegen der Eltern, die wir dann in unsere  Planungen und Zielsetzungen einbinden.

Die Ideen und Vorschläge - der Bedarf der Eltern - ist uns wichtig!

- KITA-ZEITUNG

Unsere KiTa-Zeitung Stopselmail erscheint fünf mal im Jahr mit Informationen über unsere Aktivitäten, Projekte, Unterhaltung, einer Kinderseite u. v. m.

- HOSPITATION

Die Eltern können jederzeit einen Tag im Kindergarten miterleben und mitgestalten

 

 

 

 

 

 

 

Bayerisches Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz:

 

 

Art. 11

Bildungs- und Erziehungsarbeit in Kinder-
tageseinrichtungen; Erziehungspartnerschaft

(1) 1 Das pädagogischePersonal in Kindertageseinrichtungen soll alle Kinder entsprechend der Vielfaltdes menschlichen Lebens unterschiedslos in die Bildungs- und Erziehungsprozesse einbinden und jedes Kind entsprechend seinen Bedürfnissen individuell fördern.

2 Das pädagogische Personal soll dieKompetenzen der Kinder für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinn eines sozialen Miteinanders fördern.

(2) Eltern und pädagogisches Personal arbeiten partnerschaftlich bei der Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder zusammen.

(3) 1 Die pädagogischen Fachkräfte informieren die Eltern regelmäßig über den Stand der Lern- und Entwicklungsprozesse ihres Kindes in der Tageseinrichtung.

2 Sie erörtern und beraten mit ihnen wichtige Fragen der Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes Kindes.